12.10.2017 | Massiver Extremsport und tolle Stimmung

12. iXS-CUP ROSSTRAPPENDOWNHILL 2017 erfolgreich zu Ende gegangen

Bei der nun schon 12. Auflage der actionreichen Extremsportveranstaltung konnten am vergangenen Wochenende 351 Starter aus zehn Ländern beim Rosstrappendownhill in Thale begrüßt werden.
Die weitesten Anreisen hatten dabei Starter aus den USA, Großbritannien, welche extra für das Mountainbike-Rennen den Weg ins Bodetal gefunden haben.

Die wagemutigen Downhill-Fahrer zeigten vor mehr als 4200 Zuschauern am kompletten Veranstaltungswochenende wieder sportliche Höchstleistungen.
So ging der Sieg im sechsten Lauf zum iXS German Downhillcup an Jack Reading aus Manchester in Großbritannien. Er siegte vor Silas Grandy und Jannik Abbou.
Bei den Elite-Damen siegte Nina Hoffmann vor Cindy Kiesewetter und Lisa Schaub.

Bestnoten verteilte auch Björn Birkeland aus Norwegen für die Organisation der Gesamtveranstaltung in Thale. Er war als "Leitender Kommissär" vom Welt-Radsportverband UCI nach Thale geschickt worden, um die Organisation des Rennens und die örtlichen Gegebenheiten im Bodetal zu prüfen.
Damit erhielten das Team vom SV STAHL THALE und die Stadt Thale zum siebenten Mal in Folge die Best-Note der UCI.

Noch einen Schritt weiter ging der Bund Deutscher Radfahrer (BDR):
Nach intensiver Prüfung des diesjährigen Rennens und der Gesamtveranstaltung wurde dem Team vom Rosstrappendownhill die Deutsche Meisterschaft für das Jahr 2019 angeboten.

Erfreulich auch das Resümee der medizinischen Versorgung der DLRG Benneckenstein: Nur wenige Fahrer mussten mit schwereren Prellungen und Stauchungen ins Krankenhaus Quedlinburg zur Beobachtung eingeliefert werden. Die verletzten Fahrer konnten das Krankenhaus aber bereits wieder verlassen. Ihnen wünschen die Veranstalter natürlich gute Besserung.

Ein Dank geht vom Organisationsteam an alle Sponsoren, von denen hier die Hauptsponsoren Ferienhausdorf Thale, RST Thale, die SEILBAHNEN THALE ERLEBNISWELT und thyssenkrupp Ilsenburg stellvertretend genannt werden sollen.

Ein besonderer Dank geht zudem an die 92 ehrenamtlichen Helfer, welche sich unzählige Stunden und das Wetter an der Rosstrappe an diesem Wochenende, in der Planungsphase davor und auch jetzt noch bei der Nachbereitung um die Ohren gehauen haben.

Foto: (C) Anne-Marie Bufe, Waltershausen